Bundesministerin Elisabeth Gehrer und Abt Bruno Hubl OSB
Bundesministerin Elisabeth Gehrer und Abt Bruno Hubl OSB

Österreichischer Museumspreis 2005 an Stift Admont

 

Die ehemalige Bundesministerin Elisabeth Gehrer verlieh den Österreichischen Museumspreis 2005 an das Museum des Stiftes Admont. Sie sah in diesem vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur verliehenen Preis eine "Auszeichnung für die besonderen Leistungen eines individuellen Museums, einen Ausdruck der großen Wertschätzung der Öffentlichkeit für die Museen in unserem Land und für deren MitarbeiterInnen". Der Museumspreis würdigt die geleistete Aufbauarbeit in den musealen Institutionen.

 

Die Jury hat die Verleihung des Preises mit folgenden Worten begründet:

"Das Museum des Stiftes Admont hat, weit über das in Stiftsmuseen übliche Maß, neue Wege beschritten. Die Sammlung spannt einen Bogen über die Disziplinen und Epochen. Der naturhistorische Teil der Schau ist in seiner ursprünglichen Form erhalten und somit selbst ein wichtiges Zeugnis der Österreichischen Museumsgeschichte. Die Sammlung ist in tadellosem Zustand. Neue Medien finden in angemessener Weise ihren Platz in der Gesamtkonzeption der Ausstellungen. Großartig ist vor allem auch die Verbindung moderner Kunst mit altem Kulturgut, die unerwartete Akzente in der spannenden Ausstellungsgestaltung setzt. Dies ist ein neuer Ansatz zur Auseinandersetzung mit und in der Vermittlung von zeitgenössischer Kunst. Damit ist das Stiftsmuseum Admont beispielgebend für andere österreichische Museen."

 

Den Förderungspreis zum Österreichischen Museumspreis erhielten:

inatura - Erlebnis Naturschau, Dornbirn und das Keltenmuseum, Hallein.

Den Würdigungspreis zum Österreichischen Museumspreis erhielt das Österreichische Filmmuseum, Wien

 

http://www.stiftadmont.at/deutsch/museum/museum/museumspreis.php