David Moises, Faltige Anima
David Moises, Faltige Anima

David Moises

 

* 1973 in Innsbruck

Lebt und arbeitet in Wien / Lives and works in Vienna

http://www.davidmoises.com/

 

 

Faltige Anima

MADE FOR ADMONT 2012

Ein endloser Knoten, ein sogenannter Kleeblattknoten, ist die einfachste Form eines untrivialen Knotens. Oder auch einer dreidimensionalen Triquetra, einem Symbol, das in vielen Kulturen verbreitet ist und im christlichen Zusammenhang für die Dreifaltigkeit steht. Der Knoten ist aus einem Faltenbalg gefertigt, wodurch das Objekt pneumatisch „animiert” werden kann. In der antiken Medizin des Mittelmeerraums stellte man sich das Pneuma als materielle Lebenskraft vor, das Bezüge zum Geist aufweist und eine Verwandtschaft zur titelgebenden lateinischen Anima aufweist, die sich auch mit Atem, Hauch, Seele und Geist übersetzt. Da die Skulptur in sich geschlossen ist und in und um sich selbst kreist, könnte der Form auch unterstellt werden, kein „Gesicht” zu haben und somit auch keine Sinnesorgane. Dennoch kann man damit in Dialog treten: Dazu muss man die Hand in die Mitte des Knotens legen.

 

 

Wrinkled Anima

MADE FOR ADMONT 2012

An endless knot – the so-called ‘trefoil knot’ – is the simplest example of a nontrivial knot. Similar is the triquetra, a symbol used in many ancient cultures and which in Christian iconography can represent the Holy Trinity. This example of such a knot has been made from a bellows-like material, so that the object can be pneumatically ‘activated’. In ancient Greek medical theory, ‘pneuma’ was held to be one of the materials essential for the functioning of the vital organs and was believed to sustain the mind, hence linking it with the word used in the title: ‘anima’, which can be translated as ‘breath’, ‘aspiration’, ‘soul’ and ‘spirit’. As the sculpture is self-contained and twists inside and around itself, it could also be asserted that this object has no ‘face’ and thus has no sensory organs. And yet, despite this, it is possible to enter into a dialogue with it. All one need do is place one’s hand on the centre of the knot.