Karl Karner, 302 cm x 300 cm x 200 cm aus Samtkasten
Karl Karner, 302 cm x 300 cm x 200 cm aus Samtkasten

Karl Karner

 

* 1973 in Feldbach/Steiermark

Lebt und arbeitet in Wien und in der Steiermark / Lives and works in Vienna and in Styria

 http://www.karner-samara.com/

 

 

302 cm x 300 cm x 200 cm aus Samtkasten

MADE FOR ADMONT 2012

Ein Zahlenkodex aus der Serie Samtkasten ist Karners nüchterne Betitelung, die auf eine Welt, in der Maße eine sichere Realität darstellen, hinzielt. Das Bild, das sich aus der manipulativen Angabenverzerrung ergibt, lässt mehrere Interpretationsmöglichkeiten zu. Entweder wir glauben der Vorgabe und die physischen Grenzen der Installation werden dadurch erweitert, oder wir sehen den restlichen Raum als einen Integrationsteil. Der sich leicht auflösende Tisch trägt auf clowneske Weise ein dunkles Beziehungsgeflecht aus biomorphen Objekten, das sich zu einem verlassenen erstarrten Universum erschließt, in dem die Gesetze des Gewichts und des Gleichgewichts ein paradoxes Spiel spielen. Nur durch das Miteinbeziehen der Fehler, die während des komplizierten Gussverfahrens entstehen, kann sich ein komplexes Gesamtsystem ergeben, in dem sich das Zusammenspiel zu einer Harmonie entwickelt. Wird jedoch der visuelle Raum durch die Haptik substituiert, eröffnet sich eine zweite parallele Welt, die sich gravierend von der ersten unterscheidet und in der eine ganz andere Logik dominiert. In diesem erschließt sich dem Rezipienten einen Handlungsraum, der von ihm mitgestaltet, eine Klangwelt eröffnet, die ihre eigenen Geschichten erzählen lässt. „302 cm x 300 cm x 200 cm aus Samtkasten“ ist eine Fortführung einer Projektreihe, die den Systemzusammenhang von Räumen und Passivität untersucht und sich mit dem Konzept der Handlungsfähigkeit auseinandersetzt. Dazu zählen die gemeinsam mit Linda Samaraweerová entwickelten Performances „alan greenspangrünspan“ und „Grünmakaken im Staub“, sowie Skulpturserien „Alan Greenspan“ und „aus dem Samtkasten“.

 

 

302 cm x 300 cm x 200 cm from the velvet box

MADE FOR ADMONT 2012

‘A sequence of digits from the velvet box series’ is Karner’s modest title for his work that refers to a world in which dimensions represent a verifiable reality. The image, based on the manipulative misrepresentation of the stated specifications, can be interpreted in at least two different ways. We can either choose to accept that the dimensions are accurate and hence acknowledge that the physical limits of the installation are thus extended or we need to assume that the rest of the room is an integral element of it. The table, that seems to be undergoing some form of dissolution, bears a comedic dark and interconnected complex of biomorphic objects that together form a deserted, ossified universe in which the laws of gravity and of equilibrium appear to be engaged in a paradox game. Only by incorporating the errors that occur during the complex casting process is it possible to create a multifaceted whole in which the interactions can develop to become harmony. If, however, we replace the sense of sight with that of touch, a second parallel world can be discovered that differs significantly from the first and in which quite different rules apply. In this world, the recipient endorses and contributes to the formation of a sphere of activity that opens up a world of sound able to narrate its own stories. ‘302 cm x 300 cm x 200 cm aus Samtkasten’ is part of project series designed to explore the systematic interconnections between space and passivity and grapple with the concept of the ability to act. These include the performances ‘alan greenspangrünspan’ and ‘Grünmakaken im Staub’, developed in collaboration with Linda Samaraweerová, and the sculpture series ‘Alan Greenspan’ and ‘aus dem Samtkasten’.