Matthias Gommel, Silence
Matthias Gommel, Silence

Matthias Gommel

 

* 1970 in Leonberg

Lebt und arbeitet in Karlsruhe / Lives and works in Karlsruhe

 http://www.gommel.com/

 

Silence

MADE FOR ADMONT 2012

Die ortsspezifische Soundinstallation Silence, bestehend aus einer Gebetsbank, über die ein Hörstück rezipiert werden kann, beschäftigt sich mit dem Kloster als Ort der Stille und Transzendenz. Der Besucher kann sich niederknien, nimmt inmitten des Ausstellungsraums die Pose einer kirchlichen Zeremonie ein und wird mit seinem Körper zum Bestandteil der Arbeit. In die Armauflage sind spezielle Körperschall-Lautsprecher eingebaut. Stützt der Besucher seine Ellbogen dort auf und legt die Handflächen an die Ohren, werden die Schallwellen über seine Knochen weitergeleitet und für ihn hörbar. Mit einer Geste, die nach innen verweist, hält er sich gewissermaßen die Ohren zu, um hören zu können. Zu hören sind die Stimmen eines Paters, einer Schauspielerin und eines Künstlers, die in einem collageartig montierten Text über das sprechen, was schwerlich in Worte zu fassen ist: das Schweigen. Im Regelwerk der Benediktiner, der „Regula Benedicti“, wird die Bedeutung des Schweigens in seiner spirituellen Dimension hervorgehoben. Dem gegenüber stehen Positionen, die den medialen und künstlerischen Aspekten des Schweigens nachgehen.

 

 

Silence

MADE FOR ADMONT 2012

The site specific sound installation Silence made out of a prayer bench lets you listen to a audio piece that deals with the monastery being the place of tranquility and transcendence. The visitor can knee down in a ritual ceremonial pose in the midst of the exhibition room. His Body becomes a component of the installation. The arm depositions have built in special audio transducers. If the visitor places his elbows in these arm depositions and presses his hands against his ears his bones will transmit the sound waves letting him being able to hear it. With this gesture referring to ones inner self he covers up his ears in order to hear. You can listen to the voices of a padre, an actress and an artist talking about, what is not so easy to define in words: silence. This is shown in a collage Mount conversation. In the system of rules of the Benedictines, also called the Regula Benedicti the meaning of silence is being highlighted in ist spiritual dimension. Opposite to this there are positions that trace the medial and artistic aspects of silence.